Grendltanz und Grendltaufe

Grendltanz
Lupe
  Grendltanzaufführung
Der Grendltanz entstand 1985 im Hinblick auf das 11-jährige Jubiläum. Die Uraufführung fand am 31. Januar 1987 im Gasthaus Frieden in Berg statt.
Für diese Aufführung wurde das weiße Sonderhäs des "Ur-Grendl" geschaffen. Dieses umfasst außer dem
Sondermaske Lupe   Die Sondermaske
anders geschnittenen Cape die Sondermaske, welche etwas grober geschnitzt, dunkler bemalt und mit echten Wildschweinhauern versehen ist. Seit dieser ersten Aufführung gehört der Tanz turnusmäßig zum Programm im GZH und zwischenzeitlich auch zu den Höhepunkten bei vielen Brauchtumsabenden. So wurde er schon in Lauingen, Eberhardszell, Wurmlingen, Markdorf, Langenargen, Biberach, Ulm..... und sogar in Schiltigheim bei Straßburg aufgeführt.
Um sich auch außerhalb von Narrensprüngen zu präsentieren wurde 1983
Grendltaufe Lupe   Grendltaufe
erstmalig eine Taufzeremonie einstudiert und am Jachthafen aufgeführt. Um diese wieder eingeschlafene Aktivität neu zu beleben, wurde die Taufe 1991 erneut aufgegriffen und neu inszeniert. Unterstützt durch Nebel, Lichteffekte und von entsprechend ausgewählter Musik getragen, fand die Uraufführung 1992 am Abend des "Bromigen Freitags" vor der fantastischen Kulisse des Schlosshafens unter großem Beifall des zahlreich erschienenen, zum Teil hochkarätigen Publikums statt. Seitdem wird die Taufe im Rhythmus von zwei Jahren organisiert. Aufgrund des 33-jährigen Jubiläums war sie 2009 nach einer dreijährigen Pause wieder zu bewundern.
Letzte Aktualisierung: 04.11.12